Sema

Hazreti Mevlana und Sema

Vor 700 Jahren lebte in Anatolien in Konya der geniale, mystische Heilige und Philosoph Hz. Mevlana Celaleddin Rumi. Er war eine hochbegabte Person, ein Dichter, Mystiker und spiritueller Führer. İn der Auslegung des Korans war er ein begabter Mensch und konnte auch stets die Probleme des Alltags lösen. All dieser innere Reichtum an Weisheit und sein gesamter Lebensstil drückte sich in der Praxis des Semas aus.

Dabei dreht sich die betende Person von rechts nach links zum eigenen Selbst, gegen die Tiefe des Herzens, da das Herz das Haus Allahs / Gottes ist. İm Versuch, sich vom eigenen æusseren İch zu lösen, um ins innere Selbst zu gelangen, probiert die betende Person, zum Haus Allahs zu gelangen, ohne sich selbst zu verlieren. Wæhrend des Drehens blickt der betreffende Mensch in jede Richtung und erinnert Vers 2.115 des Korans der sagt, dass Allahs Gesicht in jeder Richtung zu sehen ist, wohin wir auch immer blicken.

Langsam finden Hænde und Arme ihren Platz. Die rechte Hand ist aufwærts gerichtet, gegen den Himmel und wartet respektvoll und geduldlg auf Allahs Gaben von oben – die linke Hand richtet sich abwærts gegen die Erde und verteilt diese Gaben und teilt sie mit allen. So wird der/die Drehende zum Gefæss, das zwischen Himmel und Erde steht und die Person wird zum guten Führer der Tugend. Wenn das Ego sich reduziert, dann kann der Mensch Bedürfnisse und Wünsche anderer Personen erkennen und akzeptieren. Dies ist ein angepasster Lebensstil.

Sema ist ein Gebet, eine Fürbitte in Tanzform und beinhaltet ritualisierte Elemente und einen Schritt auf dem Weg zur universellen Liebe, Ohne das Gefühl der Einheit zu verlieren, ist das İndividuum inmitten der anderen und mit ihnen. Sema symbolisiert gleichzeitig göttliche Liebe und dadurch die Fæhigkeit, alle andern zu lieben.

Historische Tatsachen

Sema ist eine Form der Anbetung wæhrend des Drehens um sich selbst. In der Menschheitsgeschichte können wir diese Form in verschiedenen Kulturen antreffen. Drehen und rhythmische Bewegungen sind Praktiken, die in vielen Kulturen auftreten. Diese Tætigkeiten können den Bewusstseinsprozess verændern und das verschafft einen tieferen Kontakt mit den spirituellen Ressourcen des Selbst.

Die Tænze und wirbelnden Gebete kamen von Zentralasien nach Anatolien, Die İdee hinter diesen Tænzen ist, dass jede Bewegung eine spirituelle Bedeutung und Bewusstsein hat. Wirbelnde Bewegungen – wie vorher besprochen, sind bekannt aus æltester schamanischer Zeit. Durch die Hilfe der Drehbewegungen gelangte der Schamane in Ekstase und durch die daraus entstehende Bewusstseinsverænderung bekam er die Möglichkeit, mit anderen Dimensionen Kontakt aufzunehmen und konnte hierauf Antworten finden auf Fragen und Lösungen für seine Probleme. Es ist bekannt, dass Prophet Mohammed (möge Allah ihm Frieden geben) wæhrend des Tanzes betete, als ein Freund ein Gedicht rezitierte.

Unser Seminar

Zu Lebzeiten Hazreti Mevlanas begann ein Mann namens Sipehsalar ein Buch zu schreiben über Mevlanas Leben, die Leute um ihn und ihre Geschichten. Spæter beendete Ahmet Eflaki dieses Buch unter dem Titel “Legenden der weisen Mænner”. Darin finden wir İnformationen darüber, wie oft und wie lange Mevlana Sema ausübte.

Gemæss dieses Buches drehte er manchmal 3 Tage und Næchte lang, manchmal wæhrend 7 oder 16 Tagen und Næchten und drei Mal wæhrend 40 Tagen und Næchten. Vor einigen Jahren starteten wir das Experiment und probierten den Originalstil des Drehens wieder aufzunehmen, so wie es Mevlana vor 700 Jahren praktiziert hatte. Wir wollten Einzelheiten und Tiefen der eigenen Spiritualitæt untersuchen. İn der Schweiz, in Deutschland, in Spanien, Oesterreich und in der Türkei veranstalteten wir in den vergangenen 5 Jahren einen Tag und eine Nacht lang Sema, dann 16 Mal drei Tage und Næchte, zwei Mal 5 Tage und Næchte und zwei Mal 40 Tage und Næchte, im Jahr 2014 sogar 99 Tage und Næchte.

Die langen Veranstaltungen fanden am selben Platz statt – die 2 Mal 40 Tage und Næchte auch zur selben Zeit. Wæhrend dieses Experiments dauerte die Musik immer an und es drehten stets mindestens 2 Semazen zur Musik. Nach unserem Experiment mit dieser Form der spirituellen Arbeit, die auf Mevlanas spirituellem Weg basiert, entschlossen wir uns, wieder 40 Tage und Næchte mit Musik und Sema, Gebet und Zikhr zu organisieren. Wir hoffen, dass jede Person in sich selbst wæhrend der Zeit, in der sie die erzieherischen Aspekte des Semas praktiziert, die Essenz und den Sinn des Drehtanzes finden kann.

Kommentar verfassen